Sonntag, 13. Januar 2013

Der neunte Band der Reihe "Vergangene Zukunft" ist die erste Neuerscheinung des vss-verlags im Jahr 2013.
                                          
Die Erzählung Der Tod der Erde (La Mort de la Terre (1910)) ist ein herausragendes Beispiel für die frühe Science-Fiction des J.-H. Rosny Aîné.
Hier leben die letzten Menschen auf einer fast völlig ausgetrockneten Erde, auf der sich eine neue Form des Lebens zu entwickeln beginnt, die eisenbasierten ferromagnétaux, die die Erde nach dem Aussterben der Menschheit bevölkern werden. Bemerkenswert ist die Beschreibung von Phänomenen außerhalb des menschlichen Fassungsvermögens, die auch für viele andere Werke Rosnys charakteristisch ist.
J.-H. Rosny aîné (* 17. Februar 1856 in Brüssel; † 11. Februar 1940 in Paris; eigentlich Joseph Henri Honoré Boex), war ein belgisch-französischer Schriftsteller. Boex schrieb zunächst gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Séraphin Justin François Boex unter dem Pseudonym J.-H. Rosny. Nach dem Ende ihrer Zusammenarbeit verwendete Joseph Boex das Pseudonym "Rosny aîné" (Rosny der Ältere), während sein Bruder als "Rosny jeune" (Rosny der Jüngere) auftrat.
J.-H. Rosny aîné zählt zu den Begründern der modernen Science-Fiction und wird gelegentlich auch, da er noch vor H. G. Wells aktiv war, als deren erster Vertreter bezeichnet. Er prägte das Wort l'astronaute, eine Bezeichnung für Raumfahrer, die sich in den USA und Westeuropa durchgesetzt hat.

Das Ebook ist zum Preis von 1,99 ab sofort bei beam-ebooks  und in den nächsten Tagen auch bei den meisten bekannten Ebook-Portalen erhältlich.

Keine Kommentare:

Kommentar posten