Sonntag, 17. Februar 2013

Düstere Welten Band 4: Klassischer Grusel beim vss-verlag

Mit einer klassischen Gruselstory setzt der vss-verlag sein Februarprogramm fort.
 


Die phantastische Erzählung "Das älteste Ding" der Welt erschien erstmalig 1923 und wird oftmals als Meistererzählung Willy Seidels betitelt.
Die Erzählung sprengt den Umfang einer Kurzgeschichte und weist Parallelen zu Lovecrafts Meisterstück "Die Farbe aus dem All", das ebenfalls von nichtmenschlichen Einflüssen auf die Menschheit handelt, auf, nimmt jedoch einen anderen Verlauf.

Leserurteil:
"Und dann gibt es eine, und es ist eine der besten des Genres überhaupt, von einem deutschen Autor: "Das älteste Ding der Welt" von Willy Seidel - ein Sück lovecraft'schen Horrors, gigantisch geschrieben und von beunruhigender Wirkung. Unbedingt lesen!"

Willy Seidel wurde 1887 inBraunschweig geboren. Er ist der jüngere Bruder der bekannten Schriftstellerin Ina Seidel
Nach dem Tode des Vaters im Jahre 1897 zog die Familie nach München. Dort besuchte Willy Seidel das Maximilian-Gymnasium. Nach dem abgeschlossenen Abitur, studierte er an den Universitäten in Freiburg/Breisgau, Jena, Marburg und München. 1911 promovierte er in München mit einer Arbeit über Theodor Storm zum Doktor der Philosophie.
Bereits während des Studiums veröffentlichte Seidel belletristische Werke. Die Unterstützung Anton Kippenbergs ermöglichte ihm eine Reise nach Ägypten, die er in dem Roman Der Sang der Sakîje verarbeitete. 1914 bereiste Seidel den Pazifik. Bei Ausbruch des Ersten Weltkriegs hielt der Autor sich in der deutschen Kolonie Samoa auf und entging der Deportierung durch britische Truppen, durch Flucht auf ein Schiff der damals noch neutralen USA.
Nach einem gesundheitlichen Zusammenbruch im Jahre 1931 vermochte der Autor kein weiteres Werk mehr zu vollenden. Willy Seidel starb 1934 im Krankenhaus an einen Herzanfall.
Das Ebook ist ab sofort bei beam-ebooks erhältlich und erscheint in den nächsten Tagen bei allen bekannten Ebook-Portalen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten