Montag, 29. August 2011

Neuer Story-Wettbewerb

Ausschreibung Story-Wettbewerb
"Beschleunigte Teilchen"!

Nach den großen Erfolgen mit unseren bisherigen Wettbewerben, veranstalten wir einen neuen Story-Wettbewerb mit dem Titel "Beschleunigte Teilchen" Teilnehmen kann jeder (oder jede), der (oder die) sich dazu berufen fühlt. Einfach eine Story zum Thema (siehe unten) ausdenken, niederschreiben und mit dem Vermerk "Ausschreibung Beschleunigte Teilchen" einsenden an: vssinternet@googlemail.com - und etwas Geduld mitbringen, denn die Auswertung wird sicherlich etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Und darum geht es:

Am Europäischen Kernforschungszentrum CERN bei Genf wurde mit dem Large Hadron Collider (LHC, deutsche Bezeichnung Großer Hadronen-Speicherring)ein ringförmiger Teilchenbeschleuniger mit 26,7 km Umfang gebaut. Dort sollen Protonen gegenläufig auf nahezu Lichtgeschwindigkeit beschleunigt und miteinander zur Kollision gebracht werden.
Da am LHC eventuell schwarze Mini-Löcher oder seltsame Materie erzeugt werden könnten, gab es Warnungen von ernst zu nehmenden Wissenschaftlern vor möglichen Risiken der LHC-Experimente.
Trotz dieser Warnungen wurde der Teilchenbeschleuniger in Betrieb genommen . Am 30. März 2010 wurden die Strahlen fokussiert; um 12:58 Uhr MESZ registrierten die Messgeräte die ersten Kollisionen; bis zum Herunterfahren gegen 17 Uhr waren es eine halbe Million. Die von den Kritikern befürchteten Folgen blieben aus.

Wirklich?

Oder haben wir die Veränderungen, die das Experiment hervorgerufen hat, nur (noch) nicht bemerkt?

Veränderung unserer Vergangenheit (z.B. Deutschland hat den 1. Weltkrieg gewonnen und existiert als Monarchie weiter), Veränderungen im Ablauf der Zeit (die Zeit läuft plötzlich Rückwärts; das Universum zieht sich zusammen, anstatt sich weiter auszudehnen) oder katastrophale Veränderungen unserer Umwelt, die sich erst später bemerkbar machen, dann aber (vermeintlich) unaufhaltsam voran schreiten, all dies kann den Inhalt Ihrer Geschichte ausmachen.

Interessante Aspekte zum Thema bietet auch der folgende Artikel:

www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,754991,00.html

Jedes Manuskript muss Name, Mailadresse und Anschrift der Autorin/des Autors und den Titel der Story tragen.

Die Storys sollten eine Länge von 10.000 bis 30.000 Zeichen (Word / Extras / Wörter zählen / Zeichen incl. Leerzeichen) haben und möglichst in Arial, pt10, linksbündig, ohne Einzüge geschrieben sein.

Jede/r Autor/in erkennt mit der Einsendung eines Wettbewerbsbeitrages folgende Teilnahmeregeln an:
• Die Autorin/der Autor versichert, dass der Beitrag von ihr/ihm selbst geschrieben, unveröffentlicht und frei von Urheberrechten Dritter ist.
• Die Autorin/der Autor ist mit einer Veröffentlichung seines Beitrages in der Wettbewerbsanthologie des vss-verlag zu den in der Ausschreibung genannten Bedingungen einverstanden.
• Der vss-verlag verpflichtet sich, die für die Anthologie ausgewählten Beiträge bis spätestens sechs Monate nach Einsendeschluss bekannt zu geben. Dies geschieht im allgemeinen durch Email-Benachrichtigung an die Autoren/innen und durch Veröffentlichung auf der Verlagshomepage www.vss-verlag.de, wobei die Veröffentlichung auf der Verlagshomepage ausreichend ist.
Nicht in dieser Liste erscheinende Titel sind für die Autoren/innen sofort für eine weitere Verwendung frei. Sollte der vss-verlag nicht in der Lage sein, die für die Anthologie ausgewählten Beiträge fristgerecht bekannt zu geben, sind alle Wettbewerbsbeiträge mit Ablauf der Frist für eine weitere Verwendung durch die Autoren/innen frei gegeben.

Veröffentlicht werden all jene Storys, die dem kritischen Auge der Jury standhalten. Wer weiß, vielleicht ist das ausgerechnet DEINE Chance, auf die du schon viel zu lange wartest?

Für die Veröffentlichung gibt es kein Honorar, aber ein Freiexemplar.

Wichtig: Einsendeschluss für den Story-Wettbewerb ist der 31. Dezember 2011!

Falls mehr Storys geeignet sind, als wir in einem einzelnen Buch unterbringen können, werden mehrere Bände veröffentlicht.

Keine Kommentare:

Kommentar posten